stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30310102030405

Dauerausstellung - Heimatfront - vom "Blitzkrieg" in Europa zum Luftkrieg an der Ruhr.

18. Oktober 2017
14:00 - 18:00 Uhr

» details

Lebenssituationen

Gesundheitswesen

Aktuelle Informationen

Thommy Weiss / pixelio.de

Betriebsferien

Am Montag, 30.10.2017, ist das Gesundheitsamt Essen (Amtsapotheke, Reisen mit Betäubungsmitteln /Schengener Abkommen) aufgrund von Betriebsferien nicht zu erreichen.

Nähere Informationen zur Amtsapotheke finden Sie hier

Informationen zum Reisen mit Betäubungsmitteln finden Sie hier

 

 

 

Foto: pixabay.de

1. Oberhausener Palliativ- und Hospiztag am 15. Oktober 2017

Die Angebote und Einrichtungen des Hospiz- und Palliativbereichs stehen schwerstkranken und sterbenden Menschen jeden Alters zur Verfügung. Die Stadt Oberhausen ist hier besonders gut aufgestellt, doch vielen Bürgerinnen und Bürgern ist das hervorragende Angebot weitgehend unbekannt.

 

Mit dem 1. Oberhausener Palliativ- und Hospiztag möchte das Palliativnetz der Stadt Oberhausen in Kooperation mit dem Bereich Gesundheitswesen der Stadt Oberhausen auf die hospizlich-palliativen Versorgungsangebote unserer Stadt aufmerksam machen und über die Hospiz- und Palliativarbeit in Oberhausen informieren. Hierfür wurde ein umfangreiches Vortragsprogramm zusammengestellt. Außerdem werden alle Oberhausener Einrichtungen sich und ihre Angebote vorstellen.
 

Den Veranstaltungsflyer finden Sie hier

 

2. Oberhausener Woche der seelischen Gesundheit

Dieses Jahr findet bereits zum 2. Mal die Oberhausener Woche der seelischen Gesundheit statt. Diese wird durch die Stadt Oberhausen, Bereich Gesundheitswesen, koordiniert. Das Citymanagement Sterkrade unterstützt bei der Organisation und Durchführung im Stadtteil Sterkrade.

Näheres zu den Veranstaltungen erfahren Sie hier

 

Gesundheitspartner-Verzeichnis

Das neue Gesundheitspartner-Verzeichnis für die Stadt Oberhausen ist erhältlich. Im neuen Format und Outfit. Enthalten sind u. a. alle niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte, Fachärztinnen und Fachärzte.  Ein besonderes Augenmerk ist auf die Rubrik der fremdsprachlichen Ärzte gerichtet.  Ebenso enthält das Gesundheitspartner-Verzeichnis Informationen zu weiteren Gesundheitspartnern (z. B. Ergotherapie, Logopädie, Podologie, Heilpraktiker/innen, Hebammen etc.). Erstmals sind auch die Oberhausener Apotheken mit aufgeführt.  

Für Menschen mit einem Handicap sind in Form von Piktogrammen Angaben zur Barrierefreiheit der einzelnen Praxen und Apotheken enthalten.

Sollten Sie Interesse an einem Exemplar haben, wenden Sie sich bitte an die Infotheken in den Oberhausener Rathäusern oder an
Andrea Hinkemeyer, Tel. 0208 825 2147, andrea.hinkemeyer@oberhausen.de.

Ein Download als PDF-Datei ist unter der Rubrik "Downloads" (s. unten)möglich.

 

Foto pixabay

Prostituiertenschutzgesetz zum 1. Juli 2017 in Kraft getreten

Alle im Bereich der sexuellen Dienstleistungen Tätigen müssen sich ab sofort anmelden und gesundheitlich beraten lassen –
Wer ein Prostitutionsgewerbe betreibt, benötigt dazu eine Erlaubnis

Kontakt

Bereich 3-4/ Gesundheitswesen
Tannenbergstr. 11-13, Erdgeschoss
46045 Oberhausen
Tel. 0208 825-2570

Feste Termine können telefonisch vereinbart werden.
Bitte bringen Sie zur Beratung ein Ausweisdokument mit.

Weitere Informationen erhalten Sie hier

 

Blitz
Quelle: Wolfgang Resmer / pixelio.de

Gewitter - Richtiges Verhalten bei Blitz und Donner

Von etwa 2,5 Millionen Blitzen im Jahr gehen in Deutschland ein Drittel allein im Juli und August nieder. Etwa zehn Menschen werden pro Jahr tödlich vom Blitz getroffen. Das Risiko, von einem Blitz erfasst zu werden ist damit verschwindend gering, doch es steigt im Zuge der Klimaerwärmung von Jahr zu Jahr an.

Sich während eines Gewitters im Freien aufzuhalten, ist lebensbedrohlich. Zwar ist es in der Stadt verhältnismäßig sicher. Größere Gefahr besteht beim Aufenthalt im Freien, z.B. an Waldrändern, im Wasser oder beim Zelten.

Wie Sie sich bei Gewitter richtig verhalten und wie die Folgebehandlung nach einem „Blitzkontakt“ aussieht, können Sie z.B. unter folgenden beiden links nachlesen:

Was tun, wenn's blitzt?

Diese 7 Regeln sollten Ihre Kinder unbedingt kennen

Weiterführende Links zum Thema Blitz- Gewittervorwarnungen und Unwettervorwarnungen finden Sie hier

 

Ambrosia
Quelle: Erika Hartmann / pixelio.de

Ambrosia

Der Klimawandel ist in vollem Gang. Er gefährdet nicht nur die Existenz vieler Pflanzen sondern sorgt auch für deren Veränderung bzw. Anpassung an die veränderten Umweltbedingungen. So auch die Ambrosia, eine sich in Deutschland etablierende Pflanze aus Nordamerika mit extrem hohem allergenen Potential. Die Ambrosie (auch Beifußblättriges Traubenkraut, Hohe Ambrosie und Beifuß-Ambrosie genannt), besitzt das weltweit stärkste Pollenallergen. Beim Menschen können dadurch allergische Erkrankungen der Atemwege (Heuschnupfen, Atembeschwerden, Asthma) und der Haut (Kontaktekzem), Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Kopfschmerzen hervorgerufen werden.

Ein internationales Team fand nun heraus, dass Abgase mit Stickstoffdioxid in Ambrosia-Pflanzen die Allergen-Menge steigern und sie somit noch aggressiver machen. Den Artikel in der Ärztezeitung finden Sie hier

Das unbewusste Einschleppen weiterer Problempflanzen kann für Pollenallergiker ebenfalls bishin zu Asthmasymptomen führen. Lesen den Artikel dazu in der Ärztezeitung

 

Riesenbärenklau
Quelle: Dr. Baumann

Gefahr durch den Riesenbärenklau

Ein richtiger Blickfang ist sie, die riesige Herkulesstaude, auch Riesenbärenklau genannt, mit ihren bis zu drei Metern hohen weißen Blütenständen und gezackten großen Blättern an Wegrändern, am Ufer der Ruhr oder auch entlang der Oberhausener Verkehrstrasse.

Geradezu verführerisch wirkt diese giftige Pflanze auf Kinder. Denn die bis zu zehn Zentimeter dicken Stängel der Pflanze wecken bei Kindern großes Interesse, um sie zum Spielen, beispielsweise als Schwerter zu benutzen. Die großen Blütendächer und Blätter laden zum verstecken geradezu ein. Doch allein die Berührung der Pflanze - und insbesondere der Kontakt mit dem Pflanzensaft - verursacht heftige Hautreizungen und Verbrennungen ersten bis zweiten Grades durch Einwirkung der UV-Strahlen des Sonnenlicht.

Weitere Informationen finden Sie hier

 

Zecken
Denise / pixelio.de

Achtung Zecken!

Wenn man von Zecken und Zeckenstichen in Bezug auf Menschen spricht, meint man in der Regel den „Gemeinen Holzbock (Ixodes ricinus)“. Er beherbergt verschiedene Erreger und überträgt diese durch Stiche. Diese können zu schweren Krankheiten führen. Die bekanntesten Krankheiten sind:

  • Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME), eine durch das FSME-Virus ausgelöste Krankheit, die zu einer Hirnhaut- oder Gehirnentzündung führen und tödlich enden kann
  • Borreliose, eine durch das Bakterium Borrelia burgdorferi ausgelöste Infektionskrankheit, die jedes Organ, das Nervensystem und die Gelenke sowie das Gewebe betreffen kann.

Ein Informationsblatt des Bereiches Gesundheitswesen betrachtet die Thematik aus verschiedenen Blickwinkeln wie z. B. die Morphologie und Physiologie des Parasiten, dessen Vorkommen (auch im eigenen Garten!), seine jahreszeitliche und wetterabhängige Aktivität, die Erkennung und Behandlung der Tiere und ihre Stiche, die Gesundheitsgefahren sowie Verhaltensstrategien und wertvolle Tipps und Links zum großen Thema Zecken (Gemeiner Holzbock).

Auch im Herbst sind Zecken ein Thema und können bis November Krankheiten übertragen. Den kompletten Artikel lesen Sie in der Ärztezeitung

 

pixabay

Beratungsstelle für HIV und sexulell übertragbare Erkrankungen

Die Beratungsstelle für HIV und sexuelle übertragbare Erkrankungen des Bereichs Gesundheitswesen der Stadt Oberhausen bietet kostenlose und anonyme HIV- und Syphilis-Tests an. Darüber hinaus führt sie persönliche Beratungen zu allen sexuell übertragbaren Krankheiten inklusive HIV durch. Das Testangebot kann während offener Sprechstunden ohne Termin oder nach telefonischer Vereinbarung in Anspruch genommen werden.

Der vorliegende Bericht gibt unter anderem Auskunft über Anzahl der Tests, die Alters- und Geschlechtsverteilung der Klienten, die sexuelle Orientierung der getesteten Frauen und Männer sowie deren Herkunft.

Den Bericht lesen Sie hier

Kontakt und Öffnungszeiten der Beratungsstelle finden Sie hier

 

Impfung

Tim Reckmann / pixelio.de

Masernerkrankungen in Oberhausen

Die Erkrankung ist in NRW auf dem Vormarsch: Seit Jahresanfang wurden bis Mitte April bereits 261 Fälle gemeldet, die höchste Zahl im Land seit zehn Jahren. Auch in Oberhausen sind seit Ende März bis jetzt 12 bestätigte Fälle gemeldet worden, davon die Hälfte junge Erwachsene ohne Impfschutz.

Das Gesundheitsamt empfiehlt daher Eltern mit Kleinkindern, deren Impfschutz gegen Masern überprüfen zu lassen. Empfohlen wird die Überprüfung auch für Erwachsene, die  nach 1970 geboren sind.

Wenn der Impfstatus unklar ist - etwa wenn der  Impfausweis verloren wurde  - sollte nach Empfehlung des Gesundheitsamtes Rücksprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen. Säuglinge sollten möglichst früh, regulär ab dem vollendeten elften Lebensmonat, geimpft werden.

Masern sind eine hoch ansteckende Viruserkrankung mit teils schweren Krankheitsverläufen. Komplikationen wie Bronchitis, Lungenentzündung und Mittelohrentzündung sind häufig, in seltenen Fällen kann auch eine lebensbedrohliche Entzündung des Gehirns auftreten. Selbst bei unkompliziert durchgemachter Masernerkrankung kann in sehr seltenen Fällen auch noch nach Jahren ein schwerwiegender Hirnabbauprozess einsetzen (Subakute sklerosierende Panenzephalitis).

Weitergehende Informationen finden Sie beim Robert-Koch-Institut

Impfstatistik Masern in Oberhausen

Aktuell ist die Zahl der Masernfälle auf 16 gestiegen. Lesen hierzu auch den Artikel in der WAZ vom 14.06.2017

 

 
 
Birkenblüten

Birkenblüten
Regina Kaute / pixelio.de

Startschuss für den Allergie-Informationsdienst

Mehr als jeder Fünfte leidet unter Allergien. Ein neues Online-Angebot des Helmholtz-Zentrums bietet Betroffenen seit Gründonnerstag umfassende Informationen zu ihrer Erkrankung.

Der Informationsdienst leistet eine nützliche Orientierungshilfe zum Thema Allergien.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ärztezeitung

 


 


 

Quelle: pixabay.com
Basisgesundheitsbericht 2016

Basisgesundheitsbericht 2016

Der erste Oberhausener Basisgesundheitsbericht soll einen Überblick zur Gesundheit und Krankheit unserer Bürgerinnen und Bürger geben. In dieser Erstfassung wurden Daten aus den Jahren 2010 bis 2014 zusammengefasst und sollen von nun an regelmäßig fortgeschrieben werden. Der Bericht soll auf einer Seite informieren und evaluieren, wie gesund unsere Stadt ist. Auf der anderen Seite soll er aber auch Probleme und „Krankheiten“ aufzeigen, damit geeignete Maßnahmen oder „Therapien“ ergriffen werden können. Schwerpunkte des Berichts sind die Beschreibung des Gesundheitszustands der Bevölkerung anhand der Krankenhaustatistik, der ärztlichen Versorgung in Oberhausen, den gesundheitsrelevanten Verhaltensweisen und der Mortalität. Ein Kapitel des Berichts befasst sich mit der Korrelation zwischen Armut und Gesundheit sowie der Korrelation zwischen Bildung und Gesundheit. Am Ende des Berichts werden konkrete Handlungsempfehlungen gegeben um die gesundheitliche Lage in Oberhausen weiter zu verbessern.

Den Basisgesundheitsbericht 2016 finden Sie hier

 
 

WC-Schild
Thommy Weiss / pixelio.de

Keime in Flughafen-Toiletten

Die Türklinken in Flughafen-Toiletten sind häufig mit gefährlichen Keimen belastet. Einige der entdeckten Erreger sprachen gar nicht oder kaum auf Antibiotika an.
Nach einer Untersuchung von Wissenschaftlern der Westfälischen Universität Münster in Zusammenarbeit mit dem Robert-Koch-Institut in Berlin dienen die Toiletten auf Flughäfen als „Umsteigepunkt“ für Krankheitserreger, die als „blinde Passagiere“ quer durch die Welt reisen. Auf 400 Türklinken in den Toiletten von 136 Flughäfen in 59 Ländern wurden in der Zeit von Dezember 2012 bis November 2015 Abstriche von inneren Türklinken zahlreicher Toilettenkabinen auf Flughäfen gefertigt. Dabei fanden sie krankmachende Keime – darunter auch solche, gegen die herkömmliche Antibiotika nicht oder nur eingeschränkt wirken.

Lesen Sie dazu auch den Aritkel in der Ärzte Zeitung
 

 


 Ute Mulder / pixelio.de

Gesundheits-Apps: Chance oder Risiko?

Gesundheits-Apps können ein Ansporn sein, sich mehr zu bewegen, sich gesünder zu ernähren und sie unterstützen z. B. auch ‎bei der regelmäßigen Einnahme von Medikamenten oder dienen als Informationsquelle. Eine repräsentative Umfrage des Verbraucherschutzministeriums und des IT-Branchenverbands Bitkom ergab, dass inzwischen jeder dritte Deutsche Smartphone-Apps zum Thema Gesundheit nutzt. Zum Artikel

Lesen Sie auch den Artikel der Ärzte Zeitung vom  23.09.2016
"Gesundheits-Apps - Die Selbstvermessung des eigenen Ichs"


Quelle: Karl-Heinz Laube  / pixelio.de

Hotline Biozide "NRW Direkt"

Die Landesregierung schaltet ab dem 11.07.2016 eine Hotline„Biozide“, bei der sich Verbraucher und Verbraucherinnen über Biozide wie z.B.  Insektensprays, Mäuseköder oder Schimmelentferner informieren können. Dort können Sie Produkte, bei denen der Verdacht besteht, dass Verpackung oder Kennzeichnung nicht in Ordnung sind, melden können. Unter der Rufnummer 0211 837-1924 beantwortet „NRW Direkt“, das Service-Center der Landesregierung, Fragen von Verbraucherinnen und Verbrauchern zu  Bioziden und gibt Auskunft zum im Umgang mit diesen Mitteln.
Auch Beschwerden von Anrufern oder Anruferinnen die möglicherweise mangelhafte Produkte melden möchten, die sie in den Geschäften oder auf Märkten entdeckt haben, nimmt „NRW Direkt“ auf. Es ist gewährleistet, dass diesen Hinweisen zügig und kompetent nachgegangen wird.

Hotline Biozide                                     Handzettel Biozide

Beispiele für Biozide                              Link zum Landesportal

Sichere Handhabung von Haushaltschemikalien

   

 


Müde von der Arbeit    
Quelle: Dieter Schütz/
pixelio.de

Tipps gegen Müdigkeit

Im Moment sind viele Menschen während der Arbeit müde. Doch was können wir tun, um fit durch den Tag zu kommen? "Mehr schlafen" ist nicht immer die einzig richtige Antwort. Die Wissenschaft hält interessante Vorschläge bereit, wie wir bei gleichbleibender Schlafmenge fit durch den Tag kommen.
Weitere Informationen
 


 

 

 

 

Kontakt

Stadt Oberhausen
Gesundheitswesen
Tannenbergstraße 11 - 13
46042 Oberhausen
Servicetelefon
Tel.: 0208 825-2570
 

 

Weiterführende Links

Partner werden

Werden Sie Partner der Stadt Oberhausen. Hier können Sie für Ihr Angebot werben.

» Kontakt